CDU in Hattersheim knapp vor der absoluten Mehrheit

In der einstigen SPD-Hochburg Hattersheim hat CDU-Bürgermeister Klaus Schindling als Spitzenkandidat für ein historisches gutes Ergebnis seiner Partei gesorgt.

Was andere Rathauschefs kategorisch ablehnten, hat Klaus Schindling bei der Kommunalwahl in Hattersheim getan. Er hat sich als Spitzenkandidat auf die Liste der CDU setzen lassen, obwohl er als Verwaltungschef das Mandat gar nicht annehmen kann.

Der Schachzug hat sich offenbar ausgezahlt. Denn die Hattersheimer CDU hat bei der Wahl zum Stadtparlament so gut abgeschnitten wie noch nie. Mit fast 50 Prozent der Stimmen erreichte sie in der ehemaligen SPD-Hochburg das zweitbeste Ergebnis der CDU im Main-Taunus-Kreis. Nur in Kriftel sind die Christdemokraten noch stärker.

Gestern waren noch nicht alle Briefwahlbezirke ausgezählt. Die absolute Mehrheit für die Hattersheimer CDU war noch in greifbarer Nähe. „Die Partei trägt mich, ich bin ihr Vorsitzender“, verteidigte Schindling seine Kandidatur, die ihn auch auf den Wahlplakaten sehr präsent sein ließ. Er sei dafür, dass das bisherige Bündnis aus CDU, FDP und Freien Wählern weiterregiere, sagte Schindling, der auch Vorsitzender des CDU-Stadtverbands ist. „Wir haben zu dritt gut gearbeitet, es wäre unfair, jetzt eine Partei vor die Tür zu setzen.“

Besonders gut gelaufen sei in den vergangenen Jahren die Ansiedlung neuer Gewerbebetriebe in der Stadt – vor allem aus dem IT-Bereich. Hattersheim sei sicherer und sauberer geworden, und die Stadthalle könne nach aufwendigen Sanierungsarbeiten bald wieder eröffnet werden. „All das haben die Bürgerinnen und Bürger bei der Wahlentscheidung mitberücksichtigt“, ist Schindling überzeugt.

Quelle: Frankfurter Rundschau 
https://www.fr.de/rhein-main/main-taunus-kreis/hattersheim-ort87439/cdu-knapp-vor-der-absoluten-mehrheit-90243196.html

Scroll to Top